Um 19 Uhr wurden wir zum Apéro empfangen und 51 der 52 güggenden Jahrgänger 1970 zeigten sich in den neuen T-Shirts und präsentierten das Logo/Motto der Jahrgängerfasnacht 2020.

Uns erwartete eine fantastisch geschmückte und dekorierte Halle, welche in Rekordzeit bereitgemacht wurde, da die MZH erst ab Mittag zur Verfügung steht. Ein unterhaltsamer Film mit Rückblick auf die Fasnacht 2019 wurde gezeigt und danach eine sehr witzige und toll gemachte "mögliche" Variante der Chnebelübergabe, dies ebenfalls als Film, präsentiert. Der tobende Applaus war das Zeugnis dieser hervorragenden Arbeit!

Spiel und Spass, richtig dosiert und mit dem Resultat einer Bombenstimmung im Saal wechselte sich ab mit einer vorzügigen Verpflegung aus der Küche der Jahrgänger 1969.

Als nächster Höhepunkt war es die Heid-Heid, welche mit ihrem Auftritt einen tollen Akzent gesetzt hat und schon mal einen Vorgeschmack auf die kakophonischen Tage in Villmergen bot.

Dann war es soweit: nach einem praktischen Flugkurs unter dem Dach der MZH :-) durfte der Präsident Reto Koepfli den "Chnebel" (welcher ein Chnebel mal war, nach seinem Verschwinden gegen Ende der 90er Jahre aber durch die 50er mit der tollen Holzstatue des Güggibuebes ersetzt wurde) aus den Händen des Präsidenten Pitsch Meyer in Empfang nehmen.

Ehre, Stolz und grosse Freude überwigt und nach einer langen, schönen Nacht freuen wir uns auf die kommende Zeit.

Die Sterne stehen schon mal gut, die Konstellationen würde stimmen...so könnten die sagenumworbenden "Güüggis Nächt" mal wieder stattfinden. Man wird es sehen am Mittwoch 19. Februar um 19.30 beim Güüggibueb Brunnen!

 

Danke Strebi für die tollen Fotos!