Die Güüggi's sind parat!

Man schabt die oberste Schicht vom Horn ab und schleift anschliessend nach eigenem Ermessen die Unebenheiten weg. Der Spitz wird abgesägt und es wird ein Loch mit Gewinde gebohrt, wo das Güggi mit dem Mundstück drauf kommt. Die Poliermaschiene verleiht dem Horn einen einzigartigen Look und zum Schluss kommen die 2 richtig gesetzten Löcher für die Kordel dran. Mit dem Ankleben des Jahrganges und des Namens ist das Instrument fertig und der erste Ton aus dem Horn verleiht jedem Jahrgänger ein Lachen auf das Gesicht :-)

 

Dank der fachkundigen Unterstützung von Hans Ledermann und Hans Schmid (Schreinerei Schmid) konnten unsere Güggi an 2 Samstagen gefertigt werden. Märk und Elmi haben die ganze Aktion sehr gut vorbereitet und wir alle waren uns einig: das war eine (wiederum) tolle Zeit. 

Neben der Arbeit kam auch das kulinarische nicht zu kurz und als alles sauber geräumt war hat man jeweils da und dort noch ein Plätzli in einer Wirtschaft gefunden oder war an der Metzgete bei der Feuerwehr.